Schweißen bei FACO-Metalltechnik

Wir bei FACO Metalltechnik bieten Ihnen Weiterverarbeitung in Form von Schweißen nach den gängigen Verfahren MIG/MAG, WIG und Plasmaschweißen an. Wir verschweißen diverse Edelstähle, auch in säure- und hitzebeständige Qualitäten, sowie verschiedene Stähle und auch Aluminium mit diesen Verfahren.
Damit unser Edelstahl dann auch tatsächlich rostfrei bleibt findet das Schweißen und Verarbeiten unterschiedlicher Werkstoffe in verschiedenen Hallenbereichten statt. Unsere Halbzeuge werden sowohl im Lager als auch in der Fertigung sind nach ferritischen (Schwarzstahl) und austenitischen (Edelstahl) Produkten getrennt.
Alle Mitarbeiter unseres Schweißerteams verfügen über die erforderlichen Ausbildungen und Schweißerscheine. Die Fertigung wird durch die Schweißaufsicht in Person unseres Fertigungsleiters geleitet und überwacht. Zur Ausrüstung unseres Schweißerteams gehören neben den Schweißanlagen mehrere 3D-Schweißtische sowie stationäre und mobile Schweißrauchabsaugungen.
Wenn gewünscht gehört auch das Reinigen und Beizen der Schweißnähte bei FACO zum Lieferumfang.

Schweißtechniken im Überblick

Schweißen von Stählen im Bereich von Mittel- und Grobblechen

VorteileMaterialien
Besonders schnellStahl
günstigEdelstahl

Feine Schweißnähte für den dekorativen Einsatz

VorteileMaterialien
feine SchweissnähteDekorative Materialien
wenig SchweissrauchAluminium
minimale Schweissspritzer

Dünne Edelstahlbleche von 0,5 mm bis 1,0 mm, komplexe Konstruktionen oder dünnwandige Behälter

VorteileMaterialien
geringer VerzugDünne Edelstahlbleche

WIG-Schweißen

Beschreibung:

  • WIG Schweißen ist zwar langsamer als das MIG / MAG Schweißen, bringt aber besonders saubere und feine Schweißnähte hervor.

Einsatzbereich:

  • Wir verwenden das Verfahdekorativen Bereich bewegen oder wenn von unseren Kunden sehr feine, saubere Schweißnähte gefordert sind.

Vorteile:

  • Das WIG-Schweissverfahren produziert durch die Verwendung einer Wolframelektrode und die geringe Entstehung von Schweißrauch nur minimale Schweißspritzer. Nichts desto trotz verwenden wir natürlich Schweißrauchabsaugungen an allen Arbeitsplätzen.
  • Ein weiterer Vorteil des WIG –Schweiß Verfahrens ist, dass die Elektrode beim Schweißen nicht abschmilzt.

Funktionsweisen:

  • Das WIG Schweißgerät bringt mit Hilfe eines von einer Wolfram-Elektrode ausgehenden Lichtbogens das darunterliegende Werkstück und den verwendeten Zusatzwerkstoff zum Schmelzen und verbindet auf diese Weise mehrere Metallteile miteinander.
    Aus der Keramikdüse des WIG-Schweißgerätes fließt ein Schutzgas, welches wie eine Glocke den Lichtbogen und die Schmelze (das Schweißbad) umgibt und es auf diese Weise vor den Gasen der Luft – in erster Linie Sauerstoff – schützt.
    In der Regel wird beim WIG-Schweißen das Edelgas Argon verwendet.
    Da die Reinheit des Gases einen sehr hohen Einfluss auf das Ergebnis hat, achten wir beim WIG Schweißen immer darauf, dass keine Zugluft herrscht.
  • Für das Schweißen von Aluminium wenden wir das sogenannte Puls-Schweißverfahren an. Hierbei wird ein Hochfrequenz-Impuls an die Wolfram-Elektrode angelegt. Unsere Schweißgeräte verfügen über komfortable Einstellmöglichkeiten. So kann neben der Zündung des Lichtbogens auch die Stromstärke, die Gaszufuhr und vieles mehr eingestellt werden und das Gerät kann auch auf Gleichstrom oder Wechselstrom umgestellt werden.

Plasma-Schweißen

Beschreibung:

Plasmaschweißen wird durch die geringe Verformung des Materials vor allem bei der Verarbeitung von dünnwandingen Edelstählen eingesetzt.

Einsatzbereich:

Wir setzen dieses Verfahren zum Verschweißen von dünnen Edelstahlblechen im Bereich von 0,5 mm bis 1,0 mm ein und sobald komplexe Konstruktionen oder dünnwandige Behälter zu schweißen sind.

Vorteile:

Das Plasmaschweißen führt während des Arbeitens zu wenig Verzug am Material.

Funktionsweise:

Beim Plasmaschweißen brennt der Schweiß- oder Hauptlichtbogen ebenso wie beim WIG-Schweißen zwischen der Wolframelektrode und dem Werkstück. Zusätzlich brennt zwischen der Wolframelektrode und einer intensiv wassergekühlten Düse ein sogenannter „Pilotlichtbogen“ mit einer Stromstärke von 3 – 30 A. Zwischen der Elektrode und der Düse wird zusätzlich ein Plasmagas, meist Argon, geleitet.

MIG/MAG-Schweißen

Beschreibung:

MIG/MAG Schweißen sind so genannte Lichtbogenschweißverfahren mit inerten (MIG) und aktiven (MAG) Gasen.

Einsatzbereich:

MIG/MAG Schweißen sind so genannte Lichtbogenschweißverfahren, die in der Regel beim Schweißen von Stählen im Bereich von Mittel- und Grobblechen Anwendung finden. Auch für das MIG-/MAG-Schweißen stehen uns verschiedene Anlagen zur Verfügung.

Vorteile:

Aufgrund des schnellen Schweißtempos ist selbst in schwierigen Positionen nur mit sehr geringen Verformungen des Materials zu rechnen.

Funktionsweise:

Bei den MIG- und MAG-Schweißverfahren kommen jeweils Schutzgase zum Einsatz, die entweder inert (MIG) oder aktiv (MAG) sind. MIG- und MAG-Schweißverfahren arbeiten jeweils mit abschmelzender Drahtelektrode, einem Massiv- oder Fülldraht und einem Schutzgas. Beim MIG-Schweißverfahren kommen inerte Gase wie Argon, Helium oder ihre Gemische zum Einsatz. Das MAG-Schweißen mit aktiven Gasen teilt sich dagegen noch einmal in das MAGC-Verfahren mit Kohlendioxid und das MAGM-Verfahren mit einem Gemisch aus Argon mit Kohlendioxid und/ oder Sauerstoff auf. Um die Produktivität zu erhöhen, wird Argon häufig auch durch Heliumanteile ersetzt.

Bolzen schweißen

Das Lichtbogen-Bolzenschweißen („Bolzenschweißen“) eignet sich als besonders wirtschaftliches Schweißverfahren für das Fügen von stiftförmigen metallischen Teilen wie Schweißbolzen oder Gewindebolzen mit metallischen Werkstücken, wie Blechen, Profilen und Rohren.
Hier bei FACO arbeiten wir mit verschiedenen Bolzenschweiß- Anlagen unterschiedlicher Fabrikate. Für die Serienfertigung erstellen wir in der Regel Vorrichtungen um die Produkte für unsere Kunden präzise, schnell und effizient fertigen zu können.

Treten Sie mit uns in Kontakt

Sie haben Fragen zu unseren Möglichkeiten im Bereich Schweißen?

Anrede

Pflichtfelder *