Das FACO Team sowie unsere Agentur Digitalen Meeting zum Thema
Das Potenzial von Social Media

Vertrieb im digitalen Wandel

Wir haben kürzlich über unsere Philosophie zur Digitalisierung in einem Blogbeitrag berichtet. Aktuell planen wir eine Vertriebsoffensive für unseren Bereich SCS Security Cage Systems. Zielgruppe sind circa 45.000 mittelständische Unternehmen in der DACH-Region. Dabei wollen wir Social Media-Maßnahmen unterstützend nutzen. Denn immer mehr Entscheider sind auf sozialen Plattformen aktiv. Wir möchten die Qualität unserer Sicherheitscages für Serverracks und den hohen Nutzen für die Sicherheit bekannter machen und letztendlich Kunden gewinnen.

Neben der vermehrten Nutzung von Social Media gibt es noch andere Gründe für einen Ausbau unserer Profile und unserer digitalen Aktivität: Die Erreichbarkeit von Ansprechpartnern ist aufgrund von mehr Homeoffice und Kurzarbeit auf Kundenseite über die klassischen Wege wie Telefon, Post und Mail schwieriger geworden. Eine Studie stützt unsere Erfahrungen und besagt, dass seit März dieses Jahres 60% mehr Vertriebs-Emails geschrieben werden, die Antwortquote aber um 30% sinkt. Kontakt zu neuen Firmen aufzunehmen ohne Kontaktdaten der zuständigen Personen zu haben, ist schwierig geworden. Eine weitere Studie belegt jedoch, dass die Nutzung der sozialen Netzwerke seit März um durchschnittlich 75% gestiegen ist.

Die Social Media Welt bietet viele Optionen. Doch wie an das nötige Wissen gelangen, um strategisch sinnvoll vorzugehen? Gesa Gröning ist seit einiger Zeit für uns als Dienstleisterin zu Online-Themen tätig und kann sich gut in unsere Situation hineindenken. Wir haben sie für einen Workshop zum Thema „Social Media als Vertriebstool“ beauftragt, um mehr über die beste Herangehensweise zu lernen. Wir haben sie via Video-Call in unseren Konferenz-Raum eingeladen und alle Kollegen dazu gebeten, die in vertrieblichen Dingen unterstützen.

Unsere erste Erkenntnis war, dass wir Social Media recht häufig nutzen, ohne ein Bewusstsein dafür zu haben. Denn alles, was eine Interaktion ermöglicht, zählt zu den sozialen Netzwerken, so auch Bewertungsplattformen. Wir waren überrascht, dass Firmenprofile teils von sozialen Plattformen automatisch erstellt werden. Ohne Kenntnis der Inhaber stehen dadurch Informationen im Netz, die ohne eigenes Zutun zustande gekommen sind und Firmen negativ repräsentieren. Auch das hat selbstverständlich Einfluss auf die Kundengewinnung und das Image eines Unternehmens.

Am wichtigsten war zu erfahren, wie sich die Funktionsweisen der einzelnen Plattformen unterscheiden, in welchen sich ein kostenpflichtiges Profil lohnt oder gar eine regelmäßige Präsenz Voraussetzung für unser Vertriebsziel ist. Wir werden uns intensiver mit LinkedIn und Xing beschäftigen. Die Funktionalitäten für Recherche, Vernetzung und Austausch mit Geschäftspartnern sind nützlich. Hier finden wir unsere branchenspezifischen Entscheider und können Vertriebsaktivitäten beschleunigen.

Der Wissensstand bei uns war sehr unterschiedlich. Durch den Workshop sind wir auf einer Linie und können uns besser austauschen. Ziel für die nächsten Wochen ist die gewonnene Kompetenz in die Praxis umzusetzen. Wir freuen uns, wenn Sie sich mit uns bei LinkedIN und XING vernetzen und unseren Unternehmensprofilen folgen.